Tasting

Tasting am 14. Oktober

Über unseren Newsletter wurde die Einladung bereits verschickt, und auch die ersten Anmeldungen sind bereits eingegangen. Höchste Zeit, das Tasting auch auf unserer Webpage anzubieten:

Wir wollen uns in diesem Tasting auf zwei Destillen beschränken, ohne dabei die Geschmacksvielfalt einzuschränken. Das beide Destillen mit „L“ anfangen ist eher Zufall, wo doch sonst das „G“ so oft im Vordergrund steht.

Longmorn und Laphroaig sind sicherlich zwei Destillen, die viel zu bieten haben. Dies wollen wir gemeinsam erarbeiten, erleben und genießen. Wer dabei den direkten Vergleich wünscht, bringe bitte für sich selbst drei Gläser mit. Dies ermöglicht uns den gleichzeitigen Ausschank und macht das Destillenerlebnis perfekt.

Das Line Up des Abends

Longmorn, James MacArthur, Old Masters, 12 Jahre, 1996-2008, 60.1%
Es war gar nicht so einfach, einen würdigen jungen Longmorn zu bekommen. Offenbar braucht der Whisky dieser Destille gern etwas mehr Zeit, um zu etwas Besonderem zu reifen. Doch als Einsteiger hat dieser sicher junge Vertreter seinen Platz allemal verdient.

Longmorn, The perfect dram, 33 Jahre, 1976-2009, 52.5%
Eingemachte Früchte mit Mangomus, so heißt es auf der Flasche. Aber auch Gewürze und Zitrusfrüchte warden sich zeigen, glaubt man anderen Quellen. In jedem Fall können wir uns auf einen sehr fruchtigen Malt freuen.

Longmorn, Alambic Classique, 40 Jahre, 1970-2010, Sherry Cask 10402, 52.9%
Über die typischen Sherrynoten hinaus offenbart dieser komplexe Malt ein breites Spektrum am Aromen. Entsprechend sollte man dem ältesten Whisky des Abends mit Respekt und viel Zeit entgegentreten. Man gebe ihm Luft zum Atmen …

Laphroaig, Douglas Laing premier barrel selection, 10 Jahre, 2000–2010, 55.8%
Fast schon eine Eigenabfüllung für Munich Spirits, ein Grund mehr diesen Laphroaig in unser Tasting zu nehmen. Er gibt sich typisch maritim, kantig und wird mit der undankbaren Rolle nach der Pause hoffentlich gut klarkommen.

Laphroaig, Malts of Scotland, 13 Jahre, 1996–2010, Cask 7307, 57.6%
Bevor ich hier von Teerseife und Fußbädern erzähle, entscheide ich mich für die romantische Variante: „Frisch wie ein Sturm an einem Strand mit Seetang!“ Optische eher blassgrün bietet er dem Gaumen doch das volle Strandgefühl.

Laphroaig, The perfect dram, 21 Jahre, 1989–2010, 53.1%
Der Abfüller spricht von einem rostigen Ölfass eines Fischkutters. Darauf darf man sich bei einem Laphroaig mit Sicherheit freuen. Aber da steckt mehr dahinter, und so wird auch hier etwas Luft die volle Vielfalt der Aromen herauslocken.

Details zur Anmeldung entnehmt bitte der Einladung, darin sind auch weitere Hinweise zur angebotenen Veranstaltung selbst enthalten.

05.10.2010: Wir arbeiten bereits mit langer Warteliste, bitte nicht mehr anmelden!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.