Event, Tasting

Sommertasting 2015

Auch wenn es schon wieder einige Tage her ist, es gibt auch von unserer Seite noch einen kleinen Bericht vom Sommertasting. Und Sommer war es ja bisher wahrlich schon reichlich dieses Jahr.

Wie fast jedes Jahr standen auch diesmal drei Whisk(e)y-Cocktails und drei Sommer-Whiskys auf dem Programm. Die Rezepte für die Cocktails wurden ja bereit hier veröffentlich:

Vorbereitung - alles frisch gepresst
Vorbereitung – alles frisch gepresst

Cocktails

Mac Collins
Die Erfrischung pur, hat der Alkohol? Der wurde jedenfalls in den heißen Tagen vor dem Tasting gut geübt, da konnte nichts anbrennen. Und der Longmorn 16 kam doch noch durch, die richtigen Entscheidung hier einen gescheiten Malt zu nehmen. Lecker!

Mandoline
Wie versprochen, süß und klebrig. Und doch mit seiner ganz eigenen Note. Eben ein Sommercocktail, eine Fruchtbombe mit Säften und Sirup, die ihre Anhänger gefunden hat.

Sazerac
Die angekündigte Herausforderung, was den Alkoholgehlat und die Mischkunst angeht. Das tolle bei großen Mengen ist, man kann probieren und variieren. Und so kam das raus, was ich mir erhofft hatte und wie es nach eminem Geschmck war. Der Rittenhouse Rye-Whisky konnt sich entfalten und wurde durch die Bitters zum Cocktail gepimpt. Nicht jedermanns Geschmack, ging aber doch sehr gut weg …

Sazerac - fertig zur Auslieferung
Sazerac – fertig zur Auslieferung

Whiskys

  • Auchentoshan, 19 Jahre, Duthies by Cadenhead, 46%
  • Aberlour, 2009, 5 Jahre, Cask 2 Exclusive Range, Creative Whisky Co., 50.0%
  • Longmorn, 1996, 15 Jahre, Cask 923335 Octave, Whisky Trader Edition, 53.7%

Drei Bourbonfass-Abfüllungen, die Sommer und Abwechslung versprochen haben. Der Auchentoshan hatte dabei den schwersten Stand. Nach dem Snack tat er sich schwer, mit seinen 46 Prozent zu punkten. Gefällig ja, auch süß und süffig, aber insgesamt doch eher schwach.

Die Überraschung war für viele der Aberlour, eine Bourbonfass-Abfüllung dieser Destille, die man sonst nur sehr Sherry-lasting kennt. Der junge und frische Whisky wartet mit viele Fruchtnoten und einem erstaunlichen Preis-Leisungs-Verhältnis auf. Er wurde noch vor Ort mehrfach nachgeordert, ist aber weiterhin erhältlich.

Der Longmorn war letztlich die Wiedergutmachung für die Fans der Destille, dass wir den 16-jährigen Standard in unseren ersten Cocktail gekippt haben. Für diese Auswahl gab es breite Zustimmung, ein schöner Abschluss für einen sehr netten Abend.

Mein Dank gilt allen Experimentierfreudigen, die mit uns einmal im Jahr ihren Whisky auch mal sommerlich genießen mögen. Slainte!

Gerne verlinken wir zur ausführlichen Beschreibung von NegartoN, ein gern und oft gesehener Gast unserer Tastings. Er hat es auch nicht versäumt, Fotos von den beiden ersten Cocktails sowie allen Whiskys zu machen. Herzlichen Dank dafür!

Deko für den Starter - Mac Collins
Deko für den Starter – Mac Collins

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.