Tasting

18. Tasting am 3. Feb 2011

Liebe Whiskyfreunde,

das Jahr 2011 hat begonnen, und so wünschen wir allen ein erfolgreiches Jahr, stets einen guten Tropfen im Glas und viele gute Abfüllungen im Verlauf.

Für unser erstes Tasting des Jahres hat Pit von SlowDrink einige Spezialitäten zusammengebracht, und er wird es sich nicht nehmen lassen auch durch das Programm zu führen. Zudem hat er noch einen Überraschungsdram angekündigt, wir dürfen also gespannt sein.

Lasst Euch ein auf einen Abend mit Spezialitäten und Raritäten aus der Welt des Whiskys, zu dem wir folgendes Line Up anbieten wollen:

Das Line Up des Abends

Glenesk, Originalabfüllung from late 1970ies, 5 Jahre, 40%

Dieser junge Glenesk wird einige Leute überraschen! Neben dem jungen Tomatin mit 5fünf Jahren der beste Fünfjährige aus der alten Zeit.

Tomintoul ‚Artworks‘, 40 Jahre von 1967, extra-matured in Rum Wood, 47,9%
Federleicht, kristallin-reife Frucht- und Obstnoten (hell), wie ein edler Champagner mit Dextro-Energen 😉 Hias (94P.) und ich (91 P.) finden ihn genial, Serge nicht so. Aber der kann sich auch mal irren … ein edler alter Herr mit guten Manieren.

BenRiach, Originalabfüllung, 30 Jahre, 50%
Ein kräftiger Malt aus dem Sherry-Milieu. Unser Freund Billy Walker hat mit dem 30er ein Vatting geschaffen, das in ihrer Komplexität überzeugt. Mundfüllend fruchtig, Gewürze mit Eiche und Sherry sowie Spuren von Torf, ein in sich stimmige Harmonie.

Glendronach Signatory Vintage, 18.2.1970 – 07.1990, Sherrycasks, 56%
Wir bleiben bei Billy Walker, diese Legende wurde allerdings lang vor seiner Übernahme abgefüllt. Dies ist einer der besten Glendronachs und einer der feinsten Sherryfass-Whiskys überhaupt. In jedem Fall ein Anwärter auf den Tagessieg!

Port Ellen Douglas Laing OMC, 9.1979 – 2.2001, Sherrycask, 546 Fl., 50%
Manche sagen, einen Port Ellen muss man jung trinken, doch dies ist vielleicht zu dogmatisch. Diese Abfüllung lässt die Rassigkeit des Islay-Whiskys voll zur Geltung kommen. Ein seltener Jahrgang der geschlossenen Kult-Brennerei.

Caol Ila ‚The Octave‘, Duncan Taylor for Malts and More, 1980 – 2010, 54,8%
Ein recht alter und eher dunkler Caol Ila mit Sherry-Nachreifung und Fassstärke, da darf man sich als Torffan drauf freuen. War nicht nur wegen der geringen Flaschenzahl schnell ausverkauft.

Laphroaig Blackadder Raw Cask, 14.05.1998 – 2.2009, Bourbon Hoshead, 61,3%
Der „For-the-Road-Dram“ ist eine Geschmacksbombe mit Islay-Kraft und Würze. Da wird so manchem der Schiffskutter-Geschmack im Torffeuer mit dezenter Frucht und Jod bis nach Hause folgen. „Blessed are you, Islay, Coast of Heaven!“

Die Einladung ist bereits vor Tagen über unseren Newsletter rausgegangen, und so sind wir auch quasi bereits ausgebucht. Anfragen bitte direkt an bekannt Email.

Slainte!

Euer Munich Spirits Team

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.